Achtung, Diebe! Wie schützt man sich effektiv vor Einbrüchen?

Einbrüche in Wohnungen und Häuser stellen nach wie vor ein großes Problem dar. Vor allem die Keller von Mehrfamilienhäusern liegen dabei verhältnismäßig oft im Fokus der Kriminellen. Doch wie kann man sich eigentlich effektiv vor Einbrüchen bzw. Diebstählen schützen?

Einbrecher  -  Bild Pixabay
Einbrecher - Bild Pixabay

Wie sieht die Statistik zum Thema Einbrüche aktuell aus?

Zwar ist die Zahl der Straftaten im letzten Jahr deutlich zurückgegangen, allerdings stellen Einbrüche immer noch ein ernsthaftes Problem dar. So kommt es in regelmäßigen Abständen zu Einbrüchen in Wohnungen und Häuser. Die positive Entwicklung bei Einbrüche ist unter anderem in diesem Zusammenhang der Tatsache geschuldet, dass rund 50 Prozent aller Einbrüche bereits beim Versuch scheitern und abgebrochen werden. Die hohe Abbruchquote bei Einbrüchen ist dabei unter anderem auf die verbesserten Sicherheitsmaßnahmen vieler Eigentümer zurückzuführen. Die Praxis zeigt, dass immer mehr Menschen und Hausbesitzer verstärkt auf einen individuellen Einbruchsschutz achten. Und das ist auch sinnvoll, denn neben den gestohlenen Gütern beeinträchtigen Einbrüche ebenfalls das Sicherheitsgefühl in den eigenen Wänden. So sind es in vielen Fällen nicht die materiellen Schäden, sondern vielmehr die psychischen Folgen, welche den Opfern langfristig zu schaffen machen.

Welche Möglichkeiten gibt es, um den Einbruchsschutz zu verbessern?

Grundsätzlich lässt sich der Einbruchsschutz gleich auf viele verschiedene Arten verbessern. Eines der wichtigsten Kriterien ist in diesem Zusammenhang die Sicherung von Fenstern und Türen. Sind Einstiegspunkte dieser Art durch qualitative Schlösser und zusätzliche Verriegelungselemente geschützt, so kostet das den Einbrechern in der Praxis wertvolle Zeit. Weiterhin entsteht beim Öffnen von gutgesicherten Türen bzw. Fenstern viel Lärm, welcher das Entdeckungsrisiko für Einbrecher deutlich erhöht. Auch mit der Hilfe von technischen Lösungen lässt sich das allgemeine Sicherheitslevel deutlich anheben. Ist zum Beispiel spezielle Einbruchmeldetechnik im Einsatz, so ist es für Einbrecher schon fast unmöglich, unbemerkt in ein Gebäude einzudringen. Sensible Sensoren erfassen hier selbst kleinste Bewegungen und geben diese sofort an den Eigentümer bzw. eine Sicherheitsfirma weiter.

Neben technischen Lösungen erweisen sich auch klassische Schutzmaßnahmen in der modernen Zeit als äußerst wirksam. Vor allem physische Barrieren wie Zäune und Vergitterungen erschweren Einbrechern die Arbeit. Auch der klassische Haushund ist nach wie vor ein äußerst effektives Mittel gegen Einbrecher. Häufig unterschätzt wird weiterhin auch die Effektivität einer guten Nachbarschaft in Bezug auf den Einbruchsschutz. So werden in Siedlungen mit guten und wachsamen Nachbarn Täter überdurchschnittlich oft auf frischer Tat ertappt, weil beispielsweise ein Bewohner etwas Ungewöhnliches im Garten des Nachbars beobachtet oder gehört hat. 

Weshalb ist es sinnvoll, den Einbruchsschutz schon während der Bauphase zu berücksichtigen?

Hier wird ein Rundbohlenhaus montiert - Bild Blockhaus-Profi.de
Hier wird ein Rundbohlenhaus montiert - Bild Blockhaus-Profi.de

Wer besonders effizient vorgehen will, integriert entsprechende Schutzmechanismen gegenüber Einbrüchen schon in die Planungsphase eines Gebäudes. Der Vorteil ist hierbei, dass entsprechende Komponenten wie Sensoren, Kameras oder künstliche Barrieren auf diese Weise besonders einfach und kosteneffizient eingebaut werden können und nicht nachgerüstet werden müssen. So ist die nachträgliche Installation von Sicherheitselementen nicht selten mit einem großen Aufwand verbunden, da vorhandene Strukturen für diesen Zweck zuerst entfernt werden müssen. Weiterhin ist es während der Planungsphase deutlich einfacher ein allumfassendes Sicherheitskonzept zu entwickeln, das nicht nur auf punktuellen Lösungen basiert. Auch bei den Bauarbeiten selbst muss ein Auge auf den Diebstahlschutz gelegt werden. So sollte die Baustelle vor Diebstahl durch Sensoren oder Wachdienste in jedem Fall vor Material-Diebstählen geschützt werden.

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

In der Gesamtbetrachtung zeigt sich sehr deutlich, dass mit der Hilfe eines professionellen Einbruchschutzes das Risiko vor Diebstählen wirksam auf ein Minimum reduziert werden kann. Aus diesem Grund sollte der Einbruchsschutz bei jedem Haus- bzw. Wohnungseigentümer eine zentrale Rolle spielen. 

 

Lesetipp ergänzend zum Thema 


Verantwortlich für diesen Artikel sind die Autoren Peter Schmidt / Deutscher Medienverlag GmbH.


Neuigkeiten über Blockhaus Profi finden Sie auch auf Twitter und Google+:

Twitter  und  Google+

<< zurück zum Bloganfang <<


Kommentar schreiben

Kommentare: 0