Einige Unterschiede bei einem "echten" Blockhaus und einem Blockhaus -"Imitat"

Formstabile Konstruktionen eines echten Blockhauses

Wer sich für ein ökologisches Holzhaus in echter Blockbauweise interessiert, sollte auch etwas über die verschiedenen Ausführungen wissen.

Rundbohlen für Blockhäuser
Baustelle eines "echten" Blockhauses mit Rundbohle d=230 mm
Rundbohle 230 mm
Rundbohle 230 mm
Vierkantbalken im Blockhausbau
Muster einer "echten" Blockbalken-Kreuzecke mit 135 mm x 170 mm Vierkantbalken, geleimt.
Lamellenbalken,  275 mm stark
Lamellenbalken, 275 mm stark

  • Die Wände eines massiven Blockhauses werden Balken für Balken errichtet und mit starken Holzdübeln untereinander verbunden.
  • Zwischen den Blockbalkenlagen kommen immer spezielle Dichtungsbänder.
  • Mit langen Gewindestangen werden die kompletten Blockbalkenwände verschraubt.
  • In die ausgefräste Wandnute werden später aussteifende T-Leisten (mit Dichtungen) für den setzungsfreien Einbau der Fenster und Türen eingebaut.
  • Die Eckverkämmungen und Kreuzecken oder Stützhölzer dienen zur Stabilität des Blockhauses.
  • Die Finnen bauen ihre Blockhäuser in echter Blockbauweise und sparen nicht auf Kosten von Materialstärken und im Blockhausbau erforderliche Konstruktionen.

"Unechte" Blockhäuser

Typisches Blockhaus-"Imitat" mit Blockhausoptik und wenig Holz

Blockhaus-"Imitat" mit Blockhausoptik
Baustelle eines "Imitat"-Herstellers, 40-70 mm Fichte.
Blockhaus-"Imitat" mit Blockhausoptik
Baustelle eines "Imitat"-Herstellers, 40-70 mm Fichte.
Gartenhaus: Blockhaus-"Imitat" mit einer Stecksystem
Blockhaus-"Imitat" mit einer Stecksystem, Bretter 28-40 mm

  • Die dünnen Blockbohlen oder Bretter werden untereinander nur mit Stichnägeln in den Kreuzecken verbunden.
  • Zwischen den meist nur  40 -70 mm dünnen Bohlen und in den Eckverkämmungen/Kreuzecken werden in der Regel keine Dichtungen eingebaut.
  • Es fehlen die Kreuzecken, die in den seitlichen Außenwänden, das Ausbeulen verhindern.
  • Eine Folge ist ein seitliches Beulen und Ausbrechen der Wände, weil weder verschraubt, noch verdübelt wird und die Bohlen zu dünn sind. Hier schon in der Bauphase!
  • Es fehlen lange Gewindestangen, die alle Bohlen zusammenhalten. Die Federn springen (schon in der Bauphase) aus den Nuten.
  • Die Verbindung der dünnen Bohlen ist meistens nur angestoßen. Geringe Formstabilität des Baumaterials.
  • Konstruktionen mit Blockhausimitaten werden in Finnland  (gelegentlich) nur für Gartenlauben, Carports und Gerätehäuschen mit geringer Höhe eingesetzt.

Langlebige echte Blockhäuser sind um einiges teurer als Steinhäuser oder Fertighäuser in Holzrahmenbauweise. "Geiz ist geil"  und das Sparen bei den Materialkosten (z.B. durch dünne Querschnitte) zahlen sich im Blockhausbau nicht aus.

 

Bedenken Sie auch: Wenn Sie durch Eigenleistungen sparen wollen, haftet niemand für Montagefehler oder Folgeschäden.

 

Im Blockhausbau ist der Rohbau der wichtigste Teil, der für die lange Haltbarkeit entscheidet. Die Dämmung, der Innenausbau oder die Einrichtung können leicht repariert oder erneuert werden.


Holzhaus ist nicht gleich Holzhaus

Unsere formstabile, massive Bauweise ist in der arktischen Region von vielen Hausbesitzern ausführlich getestet worden. In Nordfinnland steht das Thermometer im Winter wochenlang tief unter dem Nullpunkt zwischen -20°C und -45°C.

Umfangreiche  Informationen über die echte Blockbauweise finden Sie  hier Blockhausbau und Bockhaus / Blockhäuser

Wohnblockhaus in Nordfinnland
Wohnblockhaus in Nordfinnland, wo das Thermometer wochenlang tief unter dem Nullpunkt steht