Kaminöfen - eine ökologische Alternative

Die Zeiten der unermesslichen Erdöl und Erdgasvorkommen sind vorbei, das wissen wir heute - Öl und auch Gas sind sehr teuer geworden.


Mehr und mehr sind die Preise für diese fossilen Rohstoffe von politischen Entwicklungen in der Welt und auch Europa abhängig - der Verbraucher ist im Zweifelsfall der Leidtragende, der die gestiegenen Preise bezahlen muss. Die globale wirtschaftliche Situation im 21. Jahrhundert erfordert Umdenken, neue Ideen, Innovationen und zwar von jedem Einzelnen von uns. Warum nicht beim Heizen anfangen?

Kaminbausatz L-Form - © MB Fire
Kaminbausatz L-Form - © MB Fire

Es liegt nahe, wenn man sich in der Heizfrage für einen Kamin entscheidet. Denn das ist auch umweltfreundlich. Die Menschheit greift schon seit Anbeginn der Zeit auf den Brennstoff und die vielseitig verwendbare Ressource Holz zurück. Nach flächendeckenden mittelalterlichen Rodungen, in denen die europäischen Waldgebiete stark verringert wurden, um Flächen für Landwirtschaft und Rohstoffe zum Siedlungs- und beispielsweise Schiffsbau zu gewinnen, befand sich die Waldausdehnung ungefähr auf dem heutigen Stand. Das haben wir heute aber nicht zuletzt Aufforstungsbestrebungen zu verdanken. Der Vorteil dieser nachwachsenden Ressource ist in unserer globalisierten Welt gar nicht hoch genug einzuschätzen. Wachsen lassen, abholzen, verheizen, wachsen lassen, abholzen, verheizen, wachsen lassen... Diese Endlosschleife ist bei einer einigermaßen nachhaltig bewirtschafteten Holzindustrie ein zuverlässiger Holzlieferant, auch für die Verbraucher in Europa, denn Brennholz gibt es genug und ist auch leicht regional zu erwerben.

Ethanolkamine - © MB Fire
Ethanolkamine - © MB Fire

Das Unternehmen Spartherm beispielsweise bietet eine Vielzahl von Kaminen, Brennzellen und Deko-Kaminen made in germany an. Ein Spartherm Kaminofen ist eine sinnvolle ökologische Alternative zum Heizen mit Öl oder Erdgas. Unabhängig vom Öl- oder Gaspreis verbrennen Sie mit einem Spartherm Kaminofen entweder Holzscheite oder Pellets, eine Ausnahme sind die so genannten Deko-Kamine, die mit Bioethanol befeuert werden. Sowohl Scheitholz als auch Pellets und sogar Bioethanol gehören zu den nachwachsenden Brennstoffen.

Spartherm liegt mit seinen vielseitigen Produkten aus dem Bereich Feuerungstechnik im Trend.  Viele Neubauten - auch Holzhäuser in Blockbauweise - werden heute gerne mit einem Kaminofen ausgerüstet und auch Altbauten werden mit dieser kostengünstigeren Heizmethode nachgerüstet. Denn gerade auch der Kauf von Pellets zum Verfeuern ist günstiger als die Anschaffung von Heizöl. Die Kosten für einen Kamin rechnen sich schnell, wenn der Brennstoff klug eingekauft wird. Neben den ökologischen Beweggründen haben Kamine aber noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Denn sie können sich positiv auf das Wohnklima auswirken. Die sichtbare Flamme vermittelt einen Hauch von Lagerfeuerromantik und die fühlbare Wärme eines Kaminofens wärmt von innen her. Das Haus, die Wohnung, der Raum wird wohlig warm, hier ist man gerne zu Hause.


Weitere Informationen: Mbfire.com

Verantwortlich für diesen Gastbeitrag ist die Autorin Stefanie Fischer.


Weitersagen

Neuigkeiten über Blockhaus Profi finden Sie auch auf Twitter und Google+:

Twitter  und  Google+

<< zurück zum Bloganfang <<


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    sven johnson (Donnerstag, 27 Juli 2017 13:52)

    Von wegen ökologische Alternative!
    Ein Kaminofen haut 80% der Wärme in den Kamin (Schornstein). Wenn schon ein Grundofen mit komplett gemauertem Brennraum und 8 bis 14 m langen Zügen.
    Grüße
    Sven